Startseite > Persönliches > Fliegen > Fliegen an Kandel und Schauinsland

Fliegen an Kandel und Schauinsland

Ein paar Fotos vom Gleitschirmfliegen

Montag 10. Februar 2014, von Andreas Venzke

Macht Google-Earth inzwischen eigentlich besser ...

Trotzdem, solche Aufnahmen finden sich sonst nicht, weswegen sie nicht auf meiner Festplatte von Löschung bedroht sein sollen.

Das hier ist gute handwerkliche Arbeit, bei der man sich fliegetechnisch in die richtige Position bringen muss, um im entscheidenden Moment die Bremsen freizugeben, den Fotoapparat herauszuholen (nicht fallenlassen!), auszurichten und mit ruhiger Hand abzudrücken, bei plötzlich vielleicht tiefem Brummen oder Piepsen des Varios mit Rütteln und Schütteln ;-)

Die Fotos sind ein ganz netter Eindruck davon, wie man in Freiburg und Umgebung auch unterwegs sein kann – für mich sind sie eine Reminiszenz daran, wie angefressen ich vom Gleitschirmfliegen mal war: Oh, die Sonne scheint, Hochdruck, schwacher Westwind! Ich muss los, jetzt, sofort!

Ohne Hose
Start vom Schauinsland im Frühling, bei besten Thermikbedingungen. Die Basis war bestimmt bei 2500 m, wie man sieht: Blick auf den Feldberg

Mit kaputter Hose
Vauban zwischen den Beinen

Mit einem Stück Hose
Start vom Kandel, dem Dubel-Fliegeberg, wo auf dem Weg zum Heimeck-Landeplatz noch für jeden ein Bart steht. Blick auf den Startplatz, mit Drachen auf und vor der Startrampe

Mit Stück Hose und Stück Karabiner
Blick auf Waldkirch

Mit Dunst, ohne Hose
Noch ein Blick auf Waldkirch zum Vergleich. Ziemlich weit hochgekurbelt (anderer Gleitschirm am unteren Bildrand!)